Home » Wissenswertes » Was ist Bandcamp.com? – Vor- & Nachteile & Wissenswertes

Was ist Bandcamp.com? – Vor- & Nachteile & Wissenswertes

  • by Anatoli Bauer
Was ist Bandcamp

Als Plattform zur Promotion und Online-Musikdienst richtet sich Bandcamp vor allem an unabhängige Künstler, die eine Microsite erhalten. Diese Seite kann mit den hochgeladenen Alben nach individuellen Anforderungen verändert werden. Es besteht die Möglichkeit, zahlreiche Titel kostenfrei abzuspielen. Man kann als Künstler festlegen, ob Musikdownloads kostenpflichtig oder kostenlos möglich sind. Zusätzlich bietet sich die Option, den Download mit der Angabe einer E-Mail-Adresse zu koppeln. An allen Verkäufen nimmt Bandcamp einen Anteil von 15 Prozent. Betragen die Einnahmen mehr als 5000 US-Dollar, sinkt der Anteil auf 10 Prozent. Die Nutzung von Bandcamp ist kostenlos. Entscheidet man sich für einen Download kann man zwischen den Formaten MP3, AAC, Ogg Vorbis, FLAC, ALAC und WAV auswählen. Der Upload wird in den Formaten AIFF, FLAC oder WAV ermöglicht.

2011 erfreute sich die Webseite steigender Beliebtheit Einige Indie-Games-Entwickler hatten sich dazu entschlossen, auf Bandcamp die Soundtracks ihrer Spiele zu veröffentlichten. Dazu gehörten unter anderem Pflanzen gegen Zombies, Machinarium, Minecraft und Terraria.

Vorteile von Bandcamp

Künstler, die sich für Bandcamp entscheiden, haben die Möglichkeit, genau festzulegen, wie Fans ihre Musik erhalten können. Zuerst muss man bestimmen, ob ein ein Download möglich sein soll. Sofern ein Künstler dies wünscht, kann er bestimmen, ob der Download kostenlos oder kostenpflichtig erfolgt. Pro Monat steht ein Kontingent von 200 Gratisdownloads zur Verfügung. Das Kontingent wird für je 500 US-Dollar an Umsätzen um 1.000 Downloads erhöht. Für einen Preis von 1,5 bis 3 US Cent kann man weitere Downloads kaufen. Es besteht die Option, den Gratis-Download an die Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse zu koppeln. An diese Adresse wird dann der Download-Link gesendet.

Es bietet sich auch die Möglichkeit, nach dem gleichen Schema Download-Codes zu generieren und zu vergeben. Künstler haben die Möglichkeit, einen festen Preis zu setzen oder einen Käufer die Höhe des Betrags bestimmen zu lassen. Man kann einen Mindestbetrag für einen Download festsetzen. Zusätzlich ist es möglich, die Downloads um Bonus-Material wie Videos und Fotos zu ergänzen. Man kann auch Fan-Artikel anbieten. Die Preisgestaltung erfolgt dabei analog zu den Downloads.
Bei Bandcamp werden Creative-Commons-Lizenzen unterstützt. Das bedeutet, dass Künstler bei jedem hochgeladenen Musikstück verschiedene Optionen wie „All rights reserved“ oder eine der sechs 3.0er-Lizenzen auswählen können. Zusätzlich bietet sich die Option, eine Kombination verschiedener Lizenzen zu nutzen.

Nachteile von Bandcamp

Einige Nutzer bemängeln, dass die Webseite keine Funktionen eines sozialen Netzwerks bietet. Es besteht die Möglichkeit, den Usern zu folgen, verschiedene Inhalte zu teilen, die man auch in eine Webseite integrieren kann. Jedoch hat man keine Möglichkeit, öffentlich einsehbare Kommentare zu hinterlassen. Man kann keine Nachrichten an einen bestimmten Künstler über Bandcamp senden. Als Musiker beziehungsweise Musikanbieter bietet sich daher nur die Option, einen Social Media Account zu verlinken oder auf die eigene Webseite hinzuweisen.

Fazit

Die Plattform bietet unabhängigen Künstlern alle erforderlichen Tools, um ihre Downloads zu vermarkten. Für die Nutzer entstehen keine zusätzlichen Kosten. Neben Downloads kann man auch Fan-Artikel sowie Bonus-Material (Fotos, Videos) anbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.