Home » Musikrichtungen » Was zum Teufel ist Dubstep & der Unterschied zu Techno?

Was zum Teufel ist Dubstep & der Unterschied zu Techno?

Was zum Teufel ist Dubstep

Basslastig, funkig, experimentell, vielseitig und innovativ; diese Attribute charakterisieren den Musikstil Dubstep.

Mit den Subgrenes Wonky, Purple, Trap, Chillstep, Deathstep, Ganjastep, und Glitch- Hop umfasst die Gattung Dubstep mannigfaltige Dubstep- Beats. Acts wie Skrillex, Burial, Mount Kimbie, Rustie, Rusko, Nero und Joker gehören zu den ikonischsten und erfolgreichsten Künstler im Bereich Dubstep.

Südlondon fungiert als Dubstep- Keimzelle

Als Keimzelle des Musikstils Dubstep gilt Südlondon. Zu Beginn der 2000er– Jahre experimentieren angesagte Produzenten und DJs wie etwa Benga und Skream mit unterschiedlichen Musikstilen, die Ende der 1990er- Jahre in der Londoner Clublandschaft populär sind. Hierbei fokussierten sie sich ausschließlich auf das untere Segment des Soundspektrums bzw. auf hippes Underground- Beats. Sie ließen demnach die Genres Jungle, 2 Step, Dub, DrumnBass und Garage originell verschmelzen und kreierten auf diese Weise den Musikstil Dubstep. Eine raffinierte Symbiose aus funklastigen Breakbeats, cleanem UK- House, mitreißenden Basslines und temporeichem Bass prägen den Dubstep.

Der Longplayer “ Untrue„, den Burial 2007 veröffentlichte, personifiziert gekonnt den innovativen Charakter der frühen Dubstep- Zeit. Musikjournalisten titulieren den Sampler als ultimatives Werk des Dubsteps und stufen das Album als eines der besten Alben dieses Jahrtausends ein. Die Beats von Burial machten Dubstep in der ganzen Welt bekannt und markierten den Startschuss für den internationalen Hype rund um den Musikstil Dubstep, der zu der Riege der originellsten Genres im Segment der elektronischen Clubmusik gehört. Bangareng ( Skrillex), Woo Boost ( Rusko), Untrue ( Burial), Purple City ( Joker feat. Ginz), Promises ( Nero), Archangel ( Burial) und Anti War Dub ( Digital Mystikz) zählen zu der Gruppe der besten Dubstep- Tracks aller Zeiten.

Dubstep überrascht mit zahlreichen Unterarten, die hochkarätige EDM- Sounds hervorbringen

Dubstep präsentiert sich in seiner Eigenschaft als britische Bassmusik als vielseitiger Sound, der sowohl auf dem Dancefloor als auch im heimischen Wohnzimmer funktioniert. Acts wie etwa Mount Kimbie entwickeln den Dubstep fortwährend weiter und schlagen eine Brücke zwischen britischem Dubstep- Sound, Gesang und Live- Instrumenten. Sie erschaffen introspektive, experimentelle Sounds mit Ausnahme- Charakter. Exemplarisch hierfür sind die Sampler “ Cold Spring Fault Less Youth“ und “ Crooks & Lovers“ zu verstehen, die mit innovativen Tracks aufwarten.

Demgegenüber zeigt sich die Dubstep- Unterart Wonky vergleichsweise euphorischer und leichtfüßiger als klassischer Dubstep “ made in London“. Das schottische Glasgow, das sich als Heimat des Wonky- Dubsteps inszeniert, überrascht mit Dubstep- Produktionen von Künstlern wie beispielsweise Rustie, die von Hip Hop- Beats und G- Funk geprägt sind.

Dubstep gehört ebenso wie Techno zu der Kategorie elektronische Musik

Der Musikstil Dubstep zählt wie die Musikströmungen Detroit Techno und Chicago House, die die Rave- Kultur initiierten, zu der Gattung der elektronischen Tanzmusik. Während Techno unkonventionell, tranceähnlich und mit vergleichsweise harten Vibes daherkommt, zeigt sich House mit weicheren Beats. Sounds- Drops, Breaks und schwere Bässe dominieren demgegenüber den Dubstep. Die Basslines stehen hierbei im absoluten Mittelpunkt.

Intention des Dubstep ist es, innovative Klangerlebnisse zu kreieren, die originell, ungewöhnlich und potentiell überraschend sind. Dubstep ist mit rund 140 BPM/ min verhältnismäßig schnell. Charakteristisch für den Sound ist ein sich permanent wiederholender DrumRhythmus, der sich breit gespannt präsentiert und einen weiten Hörraum fördert.

Dubstep; Abgrenzung zu Techno

Demgegenüber fungieren FunkGrooves als essentielle Basis für moderne Techno– Basslinien. Sie sind ausschließlich elektronisch hergestellt und leben von Klängen, die die Grenzen zwischen Natürlichem und Künstlichem gekonnt verwässern. Techno- Tracks sind von digitalen Klängen sowie aufregendem Mixing regiert, die nach der dem perfekten Mix aus Basslinie und Drum- Kicks suchen. Techno erzeugt demnach ein überdurchschnittlich dichtes Klangbild inklusive verspielten Grooves und stellt einen Bezug zur Musik der Zukunft her.

Detroit ist die Heimat des Techno, während Berlin seit 1988 als “ globales Sprungbrett“ des Musikgenres zu klassifizieren ist. Der legendäre Technoclub Tresor stellte einst eine Verbindung zwischen Detroit und Berlin her, das seit jeher ein anarchistisches, schräges Nachtleben zelebriert. 1991 mit der Gründung des legendären Tresor- Clubs und dem UFO avancierte Techno zum ikonischen Massenphänomen. Eine Kombination aus EDM und Acid House– Musik, die aus Großbritannien stammte, diente als Inspiration für moderne Techno- Beats. Die britische Clubszene mitsamt ihrer illegalen Partys gab die Initialzündung für die Loveparade, die sich als Street- Party inszenierte und als sich als originelle Demonstration zeigte. Dr. Motte; der Erfinder der Loveparade, nutzte die britische Partykultur demzufolge als Blaupause für die Berliner RaveKultur.

Detroit Techno mitsamt seiner futuristischen Beats, der nach Berlin kam, erschuf den perfekten Soundtrack für die Begegnung, sodass Techno den Beinamen “ Sound der Wende“ trägt. Die Tracks förderten Gleichheit auf dem Dancefloor. Die in Berlin angesiedelten Clubs Tresor und Berghain gehören aktuell zu den weltweit hippsten Technoclubs.

Hat dir der Beitrag gefallen?