Home » Musik Listen » Bekannteste Songs über Depressionen – Liste der Lieder

Bekannteste Songs über Depressionen – Liste der Lieder

Immer mehr prominente Menschen setzen sich für eine Enttabuisierung von psychischen Erkrankungen, wie Depressionen ein. Auch wenn immer mehr Menschen unter der anhaltenden Traurigkeit leiden, wird die Erkrankung noch nicht immer so angesehen, wie es sich die Leidenden wünschen. Zur Problematik gibt es einige bekannte Songs, die das Thema Depression zum Inhalt haben, und so ein wenig helfen können, dass auch nicht Betroffene sich mit dieser Erkrankung befassen.

Immer mehr prominente Menschen setzen sich für eine Enttabuisierung von psychischen Erkrankungen, wie Depressionen ein. Auch wenn immer mehr Menschen unter der anhaltenden Traurigkeit leiden, wird die Erkrankung noch nicht immer so angesehen, wie es sich die Leidenden wünschen. Zur Problematik gibt es einige bekannte Songs, die das Thema Depression zum Inhalt haben, und so ein wenig helfen können, dass auch nicht Betroffene sich mit dieser Erkrankung befassen.

Green Day – Boulevard of broken Dreams

Die amerikanische Punkband Green Day zeigten mit ihrem Megahit „Boulevard of broken dreams“ aus dem Jahre 2004 beschäftigt sich mit der psychischen Leere und der Einsamkeit des Protagonisten. Green Days Sänger Billy Joe Armstrong, der selbst von Depressionen betroffen war, kann dieses Gefühl der Depressionen durch seine eigenen Erfahrungen am besten beschreiben und wiedergeben. Zerbrochene Träume, können selbst in den Traumstädten dieser Welt aufkommen, wenn man seine sich selbst gesteckten Ziele nicht erreichen kann und sich einsam fühlt. Dieser Song über Depressionen war für die Punks aus Amerika ein Megahit.

Tears for fears – Mad world

Diese traurige, eingängige Melodie von Mad World beschreibt eine Depression genau. Im Lied geht es um einen Teenager, der die verrückte Welt nicht mehr verstehen kann und sich von ihr ausgeschlossen fühlt. Die Hektik, von der wir oft im Alltag umgeben sind, schulische Probleme und der sich immer gleichende Alltag machen den Protagonisten traurig, er träumt von seinem eigenen Tod. Die traurige Ballade wurde trotz des schwierigen Themas zum Erfolg der britischen Band und wurde von zahlreichen Künstlern, darunter Adam Lambert, erfolgreich gecovert.

REM – Everybody hurts

Die amerikanischen Alternativerocker von REM schufen mit ihrer Hymne auf die Traurigkeit „Everybody hurts“ einen riesigen Welterfolg. Der eingängige Rocksong sprüht nur so von Emotionen und Melancholie, die von Sänger Michael Stipe perfekt getragen wird. Im Song geht es um die schmerzhaften Gefühle, die jeden von uns einmal überkommen. Stipe spricht mit seiner unverwechselbaren Stimme den Hörern Mut zu, immerhin ist jeder von uns mal traurig, doch mit guten Freunden ist man nicht allein und hat in der Krise jemanden an seiner Seite. „Everybody hurts“ ist einer der größten Hits der erfolgreichen Rocker aus Athens in den USA und konnte sich in vielen Ländern auf Platz 1 der Charts positionieren.

Johnny Cash – Hurt

Dass der kernige Country Star Johnny Cash auch ruhige Töne anschlagen kann, bewies er im Jahre 2002 mit seiner Version des Nine Inch Nail Songs „Hurt“. Diese Coverversion sorgte für große Furore in der Musikwelt, denn es zeigte die verletzliche Seite von Johnny Cash. Im Song geht es darum, durch Selbstverletzung zu testen, ob man selbst noch etwas fühlen kann. Man hat schwere Last auf sich genommen, die jetzt zu Depressionen führen und das Gemüt beschweren, im Song singt Cash, dass er gerne neu anfangen würde, alles ändern würde, wenn er nur könnte.

Linkin Park – Numb

Tragisch ist dieser Hit von Linkin Park aus dem Jahr 2003, denn was viele damals noch nicht ahnten, war die Leidensgeschichte von Linkin Park Sänger Chester Bennington, der selbst viele Jahre unter Depressionen litt. In „Numb“ geht es um das Gefühl, sich taub zu fühlen, keine Gefühle mehr erleben zu können. Nur die Traurigkeit umgibt den an Depressionen leidenden. Auch die große Müdigkeit, ein weit verbreitetes Symptom bei Depressionen, wird in diesem erfolgreichen Rocksong beschrieben.

Katy Perry – By the grace of god

Dass die sonst so fröhlich wirkende Sängerin selbst mit inneren Dämonen und Depressionen zu kämpfen hatte, macht ihr Song „By the grace of god“ klar. Sie beschreibt ein Ohnmachtsgefühl und das Gefühl versagt zu haben. Doch durch ihren Glauben schafft sie es, wieder Licht am Ende des Tunnels zu sehen und sich für das Leben zu entscheiden. Mit diesem Song macht die sonst so quirlige Pop-Queen ihren Fans und allen anderen Zuhörern Mut in schwierigen Situationen.

Lana del Rey – Summertime sadness

Wenn im Sommer die meisten Menschen glücklich sind und ihre freie Zeit genießen, gibt es immer noch die, die sich in ihre dunklen Zimmer verkriechen und mit ihren eigenen Dämonen kämpfen müssen. Die amerikanische Sängerin beschreibt in ihrem Hit „Summertime sadness“ diese Menschen, die sich nicht an schönen Sonnenstrahlen, einem Tag am Strand oder einer heißen Party erfreuen können, eben weil sie eine schwere Krankheit, die Depression, mit sich tragen müssen. Auch das Video zeigt dieses Problem, in dem eine Frau Selbstmord an einem schönen Sommertag begeht.

Liste mit den bekanntesten Songs mit dem Thema Depressionen:

So Far Away von Carole King
Dark Times von The Weeknd
Alone von Heart
Everybody Hurts von R.E.M.
Bill Murray von Phantogram
What Sarah Said von Death Cab For Cutie
Biggest Mistake von The Rolling Stones
Astronaut von Simple Plan
Angel von Aerosmith
A Letter To Elise von The Cure
Red Eyes von The War On Drugs
Another Lonely Night von Adam Lambert
Another Saturday Night von Sam Cooke
Lonely Boy von The Black Keys
Comfortably Numb von Pink Floyd
This Is A Low von Blur
Are ‚Friends‘ Electric von Gary Numan
Atmosphere von Joy Division
Pain Pain Again von Glasvegas
Needle In The Hay von Elliott Smith
Blue Moon von Beck
Only the Lonely von The Motels
All the Good Ones Are Gone von Pam Tillis
FML feat. The Weeknd von Kanye West
Nothing Compares 2 U von Sinead O’Connor
The Lonely von Christina Perri
Grief von Earl Sweatshirt
Hide In Your Shell von Supertramp
Dancing with Myself von Billy Idol
Another Rainy Night (Without You) von Queensrÿche
Lua von Bright Eyes
Breathe Me von Sia
Black Orchid von Blue October
Between An Old Memory and Me von Travis Tritt
Out of Touch von Hall & Oates
Lonely People von America
Away From the Sun von 3 Doors Down
Mad World von Tears for Fears
Every Night von Paul McCartney
Blue Moon von Elvis Presley
Down About It von The Lemonheads
Carousel von Blink 182
Owner Of A Lonely Heart von Yes
Pennyroyal Tea von Nirvana
Alone Again von Dokken
Alone Again (Naturally) von Gilbert O’Sullivan
Avalanche von Leonard Cohen
Sorrow von The National
Kiss The Rain von Billie Myers
She Don’t Love You von Eric Paslay
Act Naturally von Buck Owens
Lonely Boy von Andrew Gold
The Fear of Being Alone von Reba McEntire
Best I Ever Had von Gary Allan
Too Cold at Home von Mark Chesnutt
How To Disappear Completely von Radiohead
Some Guys Have All the Luck von Rod Stewart
Ask the Lonely von Journey
I Know It’s Over von The Smiths
Lonely Day von System of a Down
Loser von Beck
If Drinkin‘ Don’t Kill Me (Her Memory Will) von George Jones
Lonely Street von Emmylou Harris
A Better Son/Daughter von Rilo Kiley
Heartbreak Hotel von Elvis Presley
u von Kendrick Lamar
Are You Lonesome Tonight von Elvis Presley
Sometimes I Cry von Chris Stapleton
Don’t Let Me Be Lonely Tonight von James Taylor
Turn Blue von The Black Keys
She’s Out of My Life von Michael Jackson
Everybody’s Got Somebody but Me von Hunter Hayes
Just von Radiohead
Never Knew Lonely von Vince Gill
Adam’s Song von Blink 182
Her Town Too von James Taylor & J.D. Souther 
People = Shit von Slipknot
I Wanna Dance With Somebody (Who Loves Me) von Whitney Houston
Only the Lonely von Roy Orbison
You Don’t Even Know Who I Am von Patty Loveless
Hurt von Nine inch Nails
Hope You Get Lonely Tonight von Cole Swindell
Drowning Shadows von Sam Smith
The Heart Is a Lonely Hunter von Reba McEntire
To Ramona von Bob Dylan
Nobody Wants to Be Lonely von Ricky Martin
Here I Go Again von Whitesnake
Paint It, Black von The Rolling Stones
Eleanor Rigby von The Beatles
re:stacks von Bon Iver
Cruel Summer von Bananarama 
Rainy Night In Georgia von Brook Benton
Suicide Is Painless von Manic Street Preachers
Nobody Knows von Kevin Sharp
When I Call Your Name von Vince Gill
Your New Twin Sized Bed von Death Cab for Cutie 
Basket Case von Green Day
Should Have Known Better von Sufjan Stevens
Heartbreaker von Noah Gundersen
Black Roses Red von Alana Grace
Who Can It Be Now von Men at Work
Leave Me Alone (I’m Lonely) von P!nk
I Miss My Friend von Darryl Worley
She Lays Down von The 1975
Happy Little Pill von Troye Sivan
I’m So Lonesome I Could Cry von Hank Williams
Any Love von Luther Vandross
Hey There Lonely Girl von Eddie Holman
Stan von Eminem
Before It’s Over von Sixx: A.M.
Left Outside Alone von Anastacia
All By Myself von Eric Carmen
Black Eyed Dog von Nick Drake
I See A Darkness von Bonnie Prince Billy
Lonely Girl von Charles Kelley

 

 

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.