Home » Wissenswertes » TV Musik lauter als Sprache – was kann man tun?

TV Musik lauter als Sprache – was kann man tun?

Viele kennen das Problem: Sie schauen gemütlich auf dem Sofa einen Film. Doch egal wie sie die Lautstärke einstellen, die Dialoge sind meist zu leise und die Musik und Soundeffekte zu laut. Ein dauerndes Regeln der Lautstärke ist nicht nur nervig, sondern lässt Sie auch ihr Filmerlebnis nicht entspannt erleben.

Wieso ist die Musik immer lauter als der Rest?

Bei Filmproduktionen werden Musik und Soundeffekte nachträglich hinzugefügt. Damit diese ihre Wirkung nicht verfehlen, werden sie manchmal etwas lauter gemischt, wodurch Sie die Musik im Vergleich zu Dialogen lauter wahrnehmen.
Die meisten Filme sind für Kinoleinwände vorgesehen. Dort müssen auch äußere Faktoren berücksichtigt werden, wie beispielsweise das Rascheln des Popcorns oder das Essen von Chips im Saal.

Auch bei der Produktion selbst ergeben sich schon Gründe für eine lautere Musik. Während in ruhigen Momenten Dialoge normal aufgenommen werden können, würden diese in Szenen mit lauten Hintergrundgeräuschen untergehen. Daher werden diese in der Regel noch einmal nachgesprochen, damit auch jeder dem Dialog folgen kann. Somit wirken nicht nachvertonte Szenen in der Regel sehr viel leiser im Vergleich.

Andere Tonwahrnehmung in den eigenen vier Wänden

Viele Filme werden für einen Kinosaal abgemischt. Diese besitzen ein Surround- System, wodurch unser Gehör alle Geräusche im Film aus der Richtung wahrnimmt, die der Produzent vorgesehen hat. Im Heimkino allerdings wird meist nur mit einem Stereosystem gearbeitet, wodurch die Töne richtungsunabhängig in unser Ohr dringen. Bei der Produktion wird so realistisch wie möglich gearbeitet, sodass Schüsse oder Explosionen viel lauter sind als normale Gespräche in einem ruhigen Raum. Dies ist bei einem normalem Filmabend zuhause jedoch meist störend. Hinzu kommen noch die meist viel lauteren Werbeunterbrechungen, da diese unabhängig vom Film oder der Serie abgemischt werden.

Was können sie tun?

Eine Möglichkeit, Ihren Raumklang zu optimieren wäre zum einen eine Surroundanlage, zum Anderen eine Soundbar. Diese gibt es meist sogar schon für kleines Geld. Sie können Hintergrundgeräusche voller erscheinen lassen, aber Dialoge im Gegenzug auch klarer. Durch eine Surroundanlage hätten Sie jedoch den Vorteil, sich den ursprünglich angedachten Klangmischungen anzunähern, die Produzenten für Ihren Film vorgesehen hatten. Die Geräuschverteilung ist hierbei dem Film angepasst, bei dieser kann Ihr Ohr die Richtungen erkennen, aus welcher die Töne aus der jeweiligen Szene kommen sollen.

Doch gibt es eine Möglichkeit, seinen Fernseher umzustellen und so den Lautstärkenunterschied zu verringern?

Den gibt es tatsächlich. In Ihrem Fernseher sind verschiedene Klangprofile und Voreinstellungen in Ihren Toneinstellungen zu finden. Wenn sie diese hintereinander durchgehen, werden sie schnell Unterschiede bei der Tonausgabe an Ihrem Fernseher feststellen können. Da dies jedoch oft nur sehr allgemein gehaltene, vom Werk aus programmierte Voreinstellungen sind, ist es ratsam, Ihre Einstellungen noch einmal manuell nachzustellen. Wenn sie beispielsweise die Höhen anheben, werden Stimmen und Dialoge klarer und dringen in den Vordergrund. Die Basseinstellungen verhelfen Ihnen zu mehr- oder auch weniger Hintergrundgeräuschen. Um das Hörerlebnis nicht unangenehm zu beeinflussen, sollten hierbei auch Actionszenen bedacht werden, welche mit zu viel Bass zu „grollend“ werden. Ihre Zimmereinrichtung, sowie die Größe und der Schnitt Ihres Wohnzimmers nehmen ebenfalls Einfluss auf das Tonempfinden. Hier kann durch anderes Platzieren von Möbelstücken ein besseres Filmerlebnis erreicht werden.

Alles in Allem ist für jedes Heimkino eine individuelle Einstellung nötig, damit sie Ihren Filmabend ohne ständige Lautstärkenregelung genießen können.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am: 6. April 2022 von Anatoli Bauer

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.