Home » Wissenswertes » Moonwalk lernen, wie lange? – Anleitung

Moonwalk lernen, wie lange? – Anleitung

Moonwalk lernen, wie lange

Beim Moonwalk handelt es sich um einen Tanzschritt, bei dem es so aussieht, als würde der Tänzer vorwärts gehen, aber rückwärts gezogen werden. Schwingende Arme und Nackenstöße helfen dabei, die Illusion zu festigen, die sehr glatt und überzeugend ist, wenn sie von einem geübten Tänzer ausgeführt wird. Deshalb zieht jede Aufführung des Moonwalk (egal, wer ihn macht) ein begeistertes Publikum an. Michael Jackson war ein Trendsetter in der Unterhaltungswelt, daher liegt der Schluss nahe, dass der Moonwalk nur eine weitere Kreation von ihm war. Allerdings gab es diesen Tanzschritt in der einen oder anderen Form bereits seit mindestens 50 Jahren, bevor er 1983 die Bühne betrat. Michael Jackson hat ihn nicht erfunden, er hat ihn sich nur zu eigen gemacht und ihn zur Sensation gemacht. Und auch wenn es unmöglich erscheinen mag, kann ihn jeder lernen – mit viel Übung.

Beim Moonwalk handelt es sich um einen Tanzschritt, bei dem es so aussieht, als würde der Tänzer vorwärts gehen, aber rückwärts gezogen werden. Schwingende Arme und Nackenstöße helfen dabei, die Illusion zu festigen, die sehr glatt und überzeugend ist, wenn sie von einem geübten Tänzer ausgeführt wird. Deshalb zieht jede Aufführung des Moonwalk (egal, wer ihn macht) ein begeistertes Publikum an. Michael Jackson war ein Trendsetter in der Unterhaltungswelt, daher liegt der Schluss nahe, dass der Moonwalk nur eine weitere Kreation von ihm war. Allerdings gab es diesen Tanzschritt in der einen oder anderen Form bereits seit mindestens 50 Jahren, bevor er 1983 die Bühne betrat. Michael Jackson hat ihn nicht erfunden, er hat ihn sich nur zu eigen gemacht und ihn zur Sensation gemacht. Und auch wenn es unmöglich erscheinen mag, kann ihn jeder lernen – mit viel Übung.

Dauer und Schwierigkeit

Der Moonwalk gilt als mittelschwere bis schwierige Tanzbewegung. Wenn Sie noch keine Tanzerfahrung haben (und selbst wenn Sie sie haben), kann es eine Weile dauern, bis Sie diesen Schritt beherrschen. Man geht davon aus, dass man 3-14 Tage täglich üben muss, bis man passable Resultate erzielt. Sobald Sie ihn jedoch beherrschen, werden Sie die Leute für immer mit Ihrem Können beeindrucken können. Sie müssen den Moonwalk auf einem glatten Boden üben und dabei Socken oder Schuhe mit sehr glatten Sohlen und bequeme Kleidung tragen.

So geht der Moonwalk

Stellen Sie sich zu Beginn ganz aufrecht und gerade hin, mit den Füßen zusammen. Treten Sie dann mit dem rechten Fuß nach vorne und halten Sie dieses Bein vollkommen gerade. Beugen Sie Ihr linkes Knie und heben Sie die linke Ferse vom Boden ab. Halten Sie Ihr rechtes Bein gerade, den rechten Fuß parallel zum Körper und die rechte Ferse flach auf dem Boden. Ziehen Sie Ihr rechtes Bein nach hinten, bis die Zehen des rechten Fußes die Ferse des linken Fußes passieren, und halten Sie dann an. Die Kraft der Bewegung sollte vom linken Fußballen ausgehen. Wenn Sie sich mit dem rechten Bein abstoßen, sieht es nicht aus, als würde es gleiten. Während Ihr rechter Fuß schleift, sollte sich gleichzeitig Ihre linke Ferse absenken.

Sobald Ihr rechter Fuß die Ferse des linken Fußes passiert hat, wechseln Sie die Knie. Strecken Sie das linke Bein durch und drücken Sie die linke Ferse auf den Boden. Beugen Sie Ihr rechtes Knie und heben Sie die rechte Ferse. Diesmal ziehen Sie Ihr linkes Bein nach hinten.

Klingt einfach genug, oder? Wie die meisten Dinge, die mühelos aussehen, ist auch der Moonwalk schwer zu meistern. Ihr Bein gerade und Ihren Fuß flach zu halten, während Sie es ziehen, erfordert viel Gleichgewicht und Präzision. Wenn Sie das ziehende Bein beugen, die Ferse dieses Fußes vom Boden abheben oder die Zehen eines der beiden Füße vom Boden nehmen, verderben Sie den Effekt. Auch das Timing beim Absenken der Ferse und beim Ziehen des anderen Fußes muss genau stimmen. Der Moonwalk sollte aussehen, als würden Sie schweben; er sollte nicht ruckartig sein oder so aussehen, als würden Sie Ihren Körper nach hinten ziehen. Mit etwas Übung werden Sie die Bewegungen immer schneller ausführen können, ohne darüber nachzudenken.

Michael Jacksons Version des Moonwalk hatte mehr Armbewegungen; wenn er ihn ausführte, schwang er normalerweise seine Arme hin und her, während das andere Bein nach hinten glitt. Außerdem warf er oft seinen Kopf vor und zurück und zog die Schultern beim Moonwalk hoch. Beide Zusätze machen die Illusion des Gehens überzeugender.

Es gibt noch weitere Floats oder Slide-Tanzschritte, die mit dem Backslide verwandt sind, darunter der Side Slide, der Circle Slide und der Forward Slide. Sobald Sie den Backslide beherrschen, können Sie daran arbeiten, Ihre Slide-Schritte zu erweitern. Wenn Sie das nächste Mal jemandem beim Moonwalk zusehen – oder ihn selbst ausführen – werden Sie wissen, dass es sich dabei nicht nur um Michael Jacksons Bewegung handelt, sondern auch um das Produkt von mehr als 70 Jahren Tanzentwicklung. Das ist fast so erstaunlich wie der Moonwalk selbst.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.